Startseite » Notizen » Travemünder Notizen Heft 2/370

Füllhalter

Travemünder Notizen

Heft 2 / 370 April bis Juni 2017

31. Dez. 2016/01. Jan. 2017: Im Brügmanngarten wird das neue Jahr traditionsgemäß mit farbenfrohem Feuerwerk begrüßt. Auch wenn das Wetter nicht ganz so gemütlich war, es fanden sich wieder viele Menschen ein.
***
03. Jan.: Hochwasserwarnung für Lübeck und Travemünde. Es werden Wasserstände von 1,20 m bis 1,50 m über dem mittleren Wasserstand erwartet. Der Pegelstand wird mit 6,27 m bis 6,57 m vorhergesagt.
***
04. Jan.: Das Hochwasser ist da. Der Pegelstand pendelt sich bei 6,75 m ein. Höher als vorhergesagt. Vorderreihe, Fährvorplatz, Fischereihafen, Jahrmarktstraße und Travepromenade sind ca. 20 cm unter Wasser. Der NDR sendet den Wetterbericht des Schleswig-Holstein-Magazins mit Meeno Schrader vom Fährvorplatz. Ab ca. 22:30 Uhr geht das Wasser langsam zurück.
***
05. Jan.: Am frühen Morgen übernimmt der Winterdienst die Regie. Der Schnee vom Vorabend und starker Frost haben die nassen Straßen vereist.
***
08. Jan.: Das Restaurantschiff „Nautilus“ sinkt auf Grund. Eine gebrochene Frischwasserleitung ist der Auslöser der Havarie. Wie es mit dem Schiff weitergeht, steht noch nicht fest.
***
12. Jan.: Travemünde steht im Blickpunkt. Der Neujahrsempfang der schleswig-holsteinischen Landesregierung findet im Atlantic Grand Hotel statt.
***
13. Jan.: Gosch stellt nochmals Pläne für ein Restaurant vor. Man möchte sehr gerne nach Travemünde.
***
16. Jan.: Nun steht die Passat auch in einer Vitrine an der Trave bei der Verkehrszentrale. Modellbauer Helmut Maaß hatte 2008 nach vier Jahren Bauzeit sein Modell der Passat fertig: 2,78 Meter lang und 1,60 Meter hoch. Maßstab 1:40. Am 20. Juli 2008 war offizieller Stapellauf im Teich des Godewindparks.
***
17. Jan.: Nicht nur Menschen essen gerne Torte bei einem bekannten Marzipanhersteller. Auch Schwäne werden davon angelockt. Sie gehören aber nun einmal nicht in ein Café. Es kam zum Polizeieinsatz. Zwei Beamte machten dem sturen Tier klar, wo es zu verleiben habe: Sie wiesen den Schwan an, ordnungsgemäß das nahe Ufer der Trave aufzusuchen und auf selbiger das Weite zu suchen.
***
18. Jan.: Unsere älteste Mitbürgerin, Ida Laser, wird 107 Jahre alt! Ida Laser wurde 1910 in Ortelsburg im ostpreußischen Masuren geboren.
***
27. Jan.: Bericht der LHG verlautbart: Lübeck bleibt Marktführer unter den deutschen Ostseehäfen beim Umschlag von Forstprodukten und im RoRo-Verkehr trotz 5-prozentigem Rückgang an Umschlag. Auch im Fährverkehr sind leicht steigende Passagierzahlen zu vermelden. Um 4,5 % stiegen die Verladungen von Neuwagen.
***
28. Jan.: Drei Tage lang treffen sich über 60 „Caphorniers“ aus Frankreich, Holland, der Schweiz und Deutschland im Hotel Maritim.
***
04. Feb.: Neues von der Norderfähre: Vom 01. April bis zum 31. Oktober fährt die Fähre täglich.
***
08. Feb.: Neben 25 anderen Schulen in Schleswig-Holstein hat die Stadtschule Travemünde den Wettbewerb „Lernen mit digitalen Medien“ gewonnen und wird als digitale Modellschule ausgezeichnet. Sie ist somit im Förderprogramm, mit dem das Bildungsministerium die Umsetzung innovativer Konzepte für den Einsatz digitaler Medien im Unterricht fördert.
***
Im Gesellschaftshaus findet wieder die Berufsschau der „Schule am Meer“ statt. Es ist bereits die vierte Auflage. Vierzig Schüler/innen beider 9. Klassen nehmen teil und stellen ihre Berichte aus ihren Praktika vor.
***
13. Feb.: Auf dem Baggersand soll gebaut werden. Erste Vorbereitungen zur Herrichtung des Ersatzparkplatzes werden unternommen. Entlang der Bahn wird gerodet.
***
20. Feb.: Wirtschaftsminister der Nord-Bundesländer und der Wirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen treffen sich in der Seemannsschule auf dem Priwall. Hintergrund: Es wird ein starker Anstieg des Seegüterverkehrs zwischen Ost- und Nordseeraum prognostiziert. Dem muss Rechnung getragen werden. Die Infrastruktur der Transportwege in allen Ländern muss wesentlich besser ausgebaut werden. Vor diesem Hintergrund hat man beschlossen zukünftig die Interessen gemeinsam in Berlin und Brüssel zu vertreten.
***
27. Feb.: Es kommt Leben in den ersten Bauabschnitt der Gemeinschaftsunterkunft Ostseestraße. Erste Bewohner ziehen in das neue, vorübergehende Domizil ein. Die Betreuung der Unterkunft übernehmen das DRK und die Johanniter-Unfall-Hilfe e. V.
***
Ein Parkraumkonzept wird von der Verwaltung für Travemünde vorgelegt. Das dreistufige Parkraumkonzept sieht vor, dass durch Bauprojekte wegfallende öffentliche Parkplatzkapazitäten bis 2020 durch neue Angebote kompensiert würden. Die Diskussion bleibt aber kontrovers.
***
28. Feb.: Sonderausstellung im Seebadmuseum. Thema: Das Travemünder Unternehmen HATRA. Eine ehemalige Mitarbeiterin hat eine handschriftliche Chronik verfasst. Diese und auch viele alte Bilder lagen zwei Jahre im Archiv. Nun kommen sie ans Tageslicht und können im Museum bestaunt werden. Sicher werden bei einigen Betrachtern Erinnerungen wach. Schließlich waren dort einige Travemünder und Travemünderinnen beschäftigt.
***
Es findet eine Auftaktveranstaltung zum Thema Gesamtverkehrskonzept – auch Mobilitätskonzept genannt – statt. Es werden Ideen der Bevölkerung gesammelt. Im Herbst soll das Konzept vorgestellt werden.
***
01. März: Ein sehr großes Schiff mit acht „O’s“ im Namen läuft den Hafen an. Der Frachter Woolloomooloo. Er holt Gerste aus Lübeck. Ganze 225 m lang und 32,19 m breit ist das Schiff. Woher kommt der wundersam anmutende Name? Woolloomooloo ist ein östlicher Vorort der australischen Stadt Sydney. Vielleicht daher.
***
02. März: Die Restaurierung der historischen HATRA-Straßenwalze ist gesichert. Dank einer spontanen Spende eines Mitglieds des Heimatvereins beim „Tag der offenen Tür“ in Höhe von 1.000 Euro und einer weiteren Spende steht die Finanzierung! Neben der historischen Pumpe wird die Walze nach der Restaurierung als Außenobjekt aufgestellt.
***
08. März: Das Team der Gemeinschaftsunterkunft in der Ostseestraße stellt sich im Ortsrat vor. Sobald alle Bewohner eingezogen sind und sich eingelebt haben, ist ein „Tag der Begegnung“ geplant.
***
15. März: Der Ortsrat Travemünde ist 15 Jahre alt. Er wurde am 15.03.2002 gegründet. In diesen Jahren erlebte der Ortsrat Höhen und Tiefen. Es fanden sich aber bis heute immer wieder engagierte Travemünderinnen und Travemünder, die die Arbeit des Ortsrates fortgeführt haben und fortführen.
***
19. März: Es ist wieder soweit: Seit dem 15. März gilt wieder die Bäderregelung. Die Geschäfte sind nun wieder auch sonntags von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet. Diesen Winter hat es sehr wenig geschneit. Pünktlich am ersten „offenen“ Sonntag gibt diese winterliche Erscheinung ein kurzes, wohl auch letztes Gastspiel.
***
25. März: Frühjahrsputz! Über 180 Kinder und ca. 70 Erwachsene sind auf den Beinen. Ein großes Sammelsurium kommt zum Schluss zusammen. Auch dieses Jahr kommt es zu verwunderlichen Funden. Dabei sind Autoreifen, ja auch Batterien finden sich. Ebenso sind Mobiliar und Teppiche zu finden, neben allem möglichen anderen Müll. Wieder hat der Gemeinnützige Verein die Getränke und das Haus der Jugend die Suppe gespendet. Dies haben sich alle Beteiligten redlich verdient und genießen es am Abschluss der Putzaktion.
***
26. März: Die Geflügelpest geht auch an Travemünde nicht vorbei. Es werden tote Möwen gefunden. Ihnen wird die Infektion mit dem Vogelgrippevirus nachgewiesen. Es kommt zu Funden im Fischereihafen und zu einem am Kurstrand. Die Feuerwehr kommt zum Einsatz. Sie arbeitet mit der Wasserschutzpolizei zusammen. Für ganz Lübeck gilt Leinenzwang für Hunde. Katzen müssen im Haus bleiben.
***
31. März: An der Entwicklung des Gesamtverkehrskonzeptes werden nun auch die Kinder und Jugendlichen beteiligt. In einem Workshop können sie ihre Bedürfnisse aufzeigen und ihre Ideen einbringen.
***
zurück zur Übersichtsseite Travemünder Notizen