Startseite » Notizen » Travemünder Notizen Heft 4/313

Füllhalter

Travemünder Notizen

Heft 4 / 313  Oktober – Dezember 2002

Am Anfang unserer Notizen stehen zwei traurige Nachrichten: Am Dienstag, dem 6. August 2002 verstarb im Alter von 76 Jahren nach einer schweren Krankheit Kirchenmusikdirektor Berthold Mindner. Er war der Travemünder Liedertafel sehr verbunden, leitete er doch von 1957 bis 1967 den Männerchor. Unvergessen sind die Chorwerke „Der Maler und der Musikus“ nach Wilhelm Busch und der „Travemündezyklus“, die er zu Stiftungsfesten speziell für die Chöre der Liedertafel komponierte.
Eine große Trauergemeinde nahm von ihm in der Kücknitzer Johannes-Kirche Abschied. Wir denken besonders an seine Frau Renate und seine Kinder.
***
Am 10. August 2002 starb Horst Fuchs. Viele Travemünder haben ihn noch in Erinnerung aus seiner Zeit als Kurdirektor von 1971 bis 1984. Der gelernte Journalist wurde am 21. Januar 1921 in Halle an der Saale geboren. Nach langem Aufenthalt als dpa Auslandskorrespondent in Skandinavien kam er nach Lübeck, wo er zunächst 5 Jahre als Leiter des Presse und Informationsamtes und anschließend ebenfalls 5 Jahre als Syndikus für Öffentlichkeitsarbeit bei der Industrie und Handelskammer tätig war. Er widmete sich, besonders als Kurdirektor, der Zusammenarbeit mit den skandinavischen Ländern. Fuchs war Ritter des Danebrog Ordens und Träger des Ritterkreuzes 1. Klasse des Finnischen Löwen. Zuletzt sah man ihn noch in einer Sondersendung zum 200. Geburtstag des Ostseebades im NDR.
***
Sommerliches Wetter hatte Petrus dem St. Lorenzmarkt, unserem Travemünder Altstadtfest, am 10. und 11. August spendiert. Rund um die Kirche und den Marktplatzbrunnen herrschte wieder reges Treiben mit viel Musik. Zum ersten Mal gehörte auch eine Flohmarktmeile in der Kurgartenstraße zum Festprogramm. Allerdings überschattete die Flutkatastrophe an Elbe und Donau die ansonsten fröhliche Stimmung.
***
Reges Interesse bei „KAFFEE UND MEHR“ zeigten die zahlreichen Besucher für die Vorführung alter Filme von Travemünde am 14. August, die Helge Norman mitgebracht hatte.
***
Am 16. August musizierte ab 21 Uhr das Hamburger Barockorchester Capella Elbipoli auf historischen Instrumenten in der St. Lorenz Kirche.
***
Am 17. August feierten der Verein „Haus der Jugend“ den 25. und der Rosenhof Travemünde den 10. Geburtstag mit festlichen und unterhaltsamen Programmen.
***
Hier in der Mitte der Notizen wollen wir die Marktkonzerte erwähnen. Jeden Donnerstag während der Saison waren ab 10.30 Uhr für eine halbe Stunde verschiedene Organisten an der Orgel der St. Lorenz Kirche zu hören. Die kleinen Orgelkonzerte standen unter der Regie von unserem Kirchenmusikdirektor Hans Martin Petersen. Anschließend fand eine Kirchenführung statt.
***
Windjammer und Traditionssegler aus aller Welt nahmen vom 22. bis 25. August Kurs auf Travemünde und Lübeck zur Sail Travemünde und zum Hafenfestival in Lübeck. Die Baltic Sail gilt als Top Ereignis für Traditionssegler auf der Ostsee.
***
Am 31. August feierte das Autohaus TRAVAG in Travemünde 50 jähriges Jubiläum. An der Gestaltung des Festes wirkten auch die Travemünder Dienstleistungs- und Handwerkergemeinschaft mit. Am Abend dieses Sonnabends verwandelte sich der Godewind Park mit den beiden Teichen in ein magisches Lichtermeer. Das traditionelle Lichterfest fand in diesem Jahr zum 16. Mal statt.
***
Am 10. September hatte der GVT zum großen Herbstausflug nach Wismar eingeladen (siehe Bericht).
***
Am Mittwoch, den 11. September trafen sich wieder viele Travemünder zu „KAFFEE UND MEHR“ um 15 Uhr im Otto Melchert Haus. Die Tanzgruppe der Pommern erfreute die Gäste mit Volkstanz und Musik. Herzlichen Dank!
***
21. September. Vor 40 Jahren sank die „Pamir“, einer der legendären Flying-P-Liner der Reederei Laeisz, südwestlich der Azoren in einem Hurrikan. 80 Menschen riß sie mit in die Tiefe, darunter viele auf dem Priwall ausgebildete Schiffsjungen. Die Viermastbarken „Pamir“ und „Passat“ konnten in einer dramatischen Rettungsaktion nach dem Kriege vor den Schneidbrennern belgischer Abwracker bewahrt und nach Deutschland überführt werden.
***
Bäckerei SimonAm Donnerstag, den 26. September feierte die Bäckerei Simon, Kirchenstraße 10, ihren 50. Geburtstag. Wir gratulieren.
***
Alter Leuchtturm verpackt in TravemündeDer alte Leuchtturm wird renoviert. Deswegen wurde er in eine beinahe elegante Verpackung gehüllt, die von dem berühmten Ehepaar Christo, die schon den Reichstag verhüllt hatten, stammen könnte. Diese Plastikplanen sollen den von seinem Dach befreiten Turm und die arbeitenden Fachleute vor Wind und Wetter schützen.
***
In der Sonntagsausgabe der LN vom 29./30. September konnten wir folgende interessante Mitteilung lesen: Streit um die Priwallfährgebühren: Anwohner verklagt die Stadt! Der Unmut, besonders der Priwall Bewohner, über die maßlosen Fährtarife für die kurze Querung der Trave wächst. Nun wurde Klage gegen die Stadtverkehr GmbH eingereicht. Auch viele auswärtige Gäste, die über die neue A20 Travemünde anfahren oder von hier aus z.B. nach Grevesmühlen oder Wismar wollen, sind empört über die Wucherpreise.
***
Alte Vogtei in Travemünde
neue Polizeistation im Moorredder in TravemündeDie Travemünder Polizei ist von der alten Vogtei in einen modernen Neubau am Moorredder/Ecke Gneversdorfer Weg umgezogen. Mit wehmütigen Gefühlen haben die Travemünder, aber auch die älteren Polizeibeamten, Abschied genommen von dem alten historischen Polizeirevier.
***
Am 8. Oktober trafen sich viele Travemünder beim Bürgerstammtisch des GVT. Es wurde lebhaft über den Neubau eines Krankenhauses am Gneversdorfer Weg diskutiert.
***
Am 18. Oktober wurde die Travemünder Jugendfeuerwehr, 112 Jahre nach der Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Travemünde durch den GVT, aus der Taufe gehoben. 22 Jungen und Mädchen zwischen 10 und 17 Jahren unterstützen nun die 35 aktiven Mitglieder.
***
Viele notwendige Straßenbauarbeiten behindern z.Z. den Straßenverkehr in der Altstadt erheblich. Freuen wir uns auf das Ergebnis.
***
Viele neue Bänke laden in der Vorderreihe zum Sitzen ein.
neue Bänke in der Vorderreihe in Travemünde
***
Bei dem letzten „KAFFEE UND MEHR“ Treffen am 9. Oktober referierten die Leiterin der Travemünder Sozialstation Christiane Sachse und der Sozialarbeiter Horst Detlefsen über die Pflegeversicherung.
***
In diesem Jahr wurde die Seemannsschule auf dem Priwall 50 Jahre alt. Herzlichen Glückwunsch.
***
Bismarck-Gedenkstein in TravemündeVon Frau Irmtraut Brandes erhielten wir dieses Bild vom Bismarck-Gedenkstein unter einer Travemünder Bismarckeiche. Der Geschäftsführer des Preußischen Denkmalinstitutes Herr Winfried Brandes, der Enkel von Frau Brandes, teilte ihr mit, dass dieser wertvolle Gedenkstein für dieses Institut so interessant ist, dass er in das Verzeichnis dieses Vereins zur Erforschung preußischer Denkmäler aufgenommen wurde. Hier werden auch alle Bismarck-Gedenkplatten, -Gedenksteine und -Medaillons registriert. Wissen Sie, wo und unter welcher Eiche dieser Stein steht? Schauen Sie sich dieses ziemlich neue Bild genau an. Das Gebäude im Hintergrund und an der Außenallee gelegen kennen Sie bestimmt.
***
Helmuth Wieck
zurück zur Übersichtsseite Travemünder Notizen