Startseite » Notizen » Travemünder Notizen Heft 2/323

Füllhalter

Travemünder Notizen

Heft 2 / 323  April – Juni 2005

Erfolg der „Bürgerinitiative gegen Lärm durch Linienverkehr“: Die LVG investierte 1,5 Millionen Euro für den Ankauf neuer Busse. Seit dem 2. Februar verkehren auf der Nordmeerstraße fünf wesentlich leisere MAN-Busse der jüngsten Generation (Lion’s City ÜLL), die zwar etwas langsamer sind, aber dafür auch weniger Kraftstoff verbrauchen.
***
Am 4. Februar hatten mehr als 8000 Bürger in Travemünde, auch auf dem Priwall, kein Wasser. Bei Erdarbeiten an der Ivendorfer Landstraße war ein Hauptwasserrohr beschädigt worden. Nach kurzer Zeit stand die Ivendorfer Landstraße zwischen Teutendorfer und Rönnauer Weg unter Wasser. Auch der Bahnverkehr mußte unterbrochen werden.
***
Am 6./7. Februar erfahren die Travemünder aus den LN, daß nach der Neugestaltung der Vorderreihe nun auch das „Entree zum Ostseeheilbad“ (Zitat der LN) verschönert werden soll. Auf dem Gelände der früheren AVIA-Tankstelle bei der Priwallfähre entsteht ein neues Geschäftshaus. Das Objekt trägt den Namen „Pier. 3“ und soll im Oktober fertiggestellt sein. Um die drei Millionen Euro investiert Bauherr Michael Bilobrk, geschäftsführender Gesellschafter in das Mehrzweckgebäude am Beginn der Straße Am Baggersand direkt an der Trave.
***
Am 9. Februar erfahren wir aus dem Wochenspiegel, daß Travemünde hohen Besuch hatte. Der SPD-Vorsitzende Franz Müntefering stattete dem Theodor-Schwartz-Haus in Brodten einen Besuch ab. Anlaß war ein Jubiläum: Vor 30 Jahren wurden die „Baracken“ der ehemaligen SPD-Zentrale in Bonn demontiert und in Brodten wieder aufgebaut.
***
Die Jugendlichen im „Haus der Jugend“ am Baggersand können sich über einen Basketballplatz direkt auf dem Gelände freuen. Marcus Runge, der Leiter der Jugendeinrichtung, und Richard Schrader, der Vorsitzende des GVT montierten persönlich die Körbe, die dank der finanziellen Unterstützung des GVT und des Erlöses des Travemünder Nikolausmarktes, der jährlich von der Travemünder Dienstleistungs- und Handwerkergemeinschaft mitorganisiert wird, angeschafft werden konnten.
***
Der Ortsrat tagte öffentlich am 9. Februar im Otto-Melchert-Haus, um über Travemünder Probleme und Ereignisse zu berichten und zu beraten.
***
Am 10. Februar erfahren die erstaunten Travemünder aus den LN erstmalig, daß die Hansestadt Lübeck den Verbindungsfußweg zwischen der Kaiserallee und dem Strand zwischen den Häusern Kaiserallee 16 und 18 „entwidmen“ und an den Container-Spediteur Klaus Dreyer verkaufen will. Damit beginnt wegen des Einspruchs und auch der Empörung vieler Travemünder Bürger eine lange Geschichte, die dem Stadtparlament und dem Ortsrat, die beide unter bestimmten Bedingungen dem Verkauf zugestimmt hatten, große Probleme bereiten, weil doch erhebliche Unstimmigkeiten aufgetreten sind. Ein Untersuchungsausschuß soll nun Klarheit schaffen. Die Travemünder haben durch eine große Unterschriftenaktion jedenfalls ihr Veto eingelegt.
***
Am 16. Februar treffen sich viele interessierte Travemünder wieder bei der beliebten monatlichen Veranstaltung „Kaffee und mehr“ des GVT im Otto-Melchert-Haus. Der Fahrradbeauftragte der Hansestadt Lübeck Hans-Walter Fechtel diskutierte mit den Gästen über Zustand und Nutzung des vorhandenen Radwegnetzes und referierte über die Erstellung neuer Radwege im Rahmen der Ausbauarbeiten am Skandinavienkai und den Veränderungen im Raum Ivendorf.
***
Am 23. Februar bestimmen Sturm, Schnee und starkes Hochwasser die Wetterlage in Travemünde und Lübeck. Teilweise sorgen starke Schneefälle für Schneeverwehungen und Verkehrschaos.
***
Dipl.-Ing. Dr. med. Wolfgang Baumeier referiert am 26. Februar beim Travemünder Hafenstammtisch im Restaurant Vineta über neue Rettungs- und Behandlungsmaßnahmen bei schwerstunterkühlten Unfallopfern auf See oder wenn ein Mensch ins Eis eingebrochen ist.
***
Der erstaunte Leser erfährt am 6. März aus den LN, daß in Travemünde wieder Powerboats, diesmal der Klasse P-1, starten werden.
***
In den LN vom 3. März steht geschrieben: Rechtzeitig vor Beginn der Saison 2005 hat der Kurbetrieb des Lübecker Ostseebades (Anm. der Redaktion, damit ist Travemünde gemeint!) eine neue Kehrmaschine in Betrieb genommen. Das Besondere daran: Für das Spezialgefährt muß nicht ein Cent aus dem knappen Kurhaushalt gezahlt werden. Sponsoren machten die Anschaffung möglich und dürfen dafür mit ihrem Logo auf dem neuen Wagen werben.
***
Anfang März erwacht der Strandbahnhof aus seinem Dornröschenschlaf. Im Inneren des alten Gebäudes hat man Jugendstilmalereien freigelegt, und unter der bemalten Wand hat man rote und schwarz-weiße Wandfliesen entdeckt.
***
Bürgerpreis Brigitte BraaschDer Gemeinnützige Verein zu Travemünde e.V. hatte am 8.März zur Jahreshauptversammlung 2005 in das Otto-Melchert-Haus eingeladen. Den Ablauf der Tagesordnung können Sie, lieber Leser, in dem in diesem Heft abgedruckten Protokoll nachlesen.
Für ihre vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten und ihren freiwilligen Einsatz bei zahlreichen gemeinnützigen Bürgerinitiativen erhielt die Vorsitzende der Evangelischen St.-Lorenz-Kirchengemeinde in Travemünde Brigitte Braasch den Bürgerpreis 2005. Er wurde unter großem Beifall der Anwesenden von Renate Mielke, die mit ihren „Green Kids“ im Jahre 2004 den Bürgerpreis bekommen hatte, und dem Vorsitzenden des GVT Richard Schrader überreicht.
Herzlichen Glückwunsch!

Ein ausführliches finden Sie im Heft 2/2000 von „Unser Travemünde“.
***
Am 9. März tagte der Travemünder Ortsrat in einer öffentlichen Veranstaltung im Otto-Melchert-Haus.
***
Am 10. März demonstrierten vor dem Travemünder Casino etwa 50 Croupiers und Mitarbeiter des Casinos. Sie fürchten um ihre Stellen.
***
Am 11. März trafen sich die Mitglieder der Travemünder Liedertafel von 1843 e.V. zur Hauptversammlung 2005 im Saal des Pommernzentrums Travemünde Europastraße 3. Im Anschluß an die JHV versammelten sich die Mitglieder und Förderer zum Sängerkommers.
***
Am Mittwoch, den 16. März haben die „Green Kids“ mit Renate Mielke bei „Kaffee und mehr“ zum Bingo in das Otto-Melchert-Haus eingeladen.
***
Am 16. März erfahren wir aus den LN, daß die vor mehr als zwei Jahren beschlossene Bebauung des Brügmanngarten-Randbereiches in Frage gestellt ist. Der Gestaltungsbeirat aus externen Fachleuten ist zu dem Ergebnis gekommen, daß der Brügmanngarten keine weitere Bebauung verträgt.
***
Am 24. März konnten wir in der Zeitung lesen, daß das A-Rosa-Hotel, das frühere Kurhaus-Hotel, trotz aller Anstrengungen seitens der Bauleitung nicht pünktlich zum Saisonstart geöffnet werden kann.
***
Erich Bremer 105. GeburtstagEhrenmitglied und Bürgerpreisträger des Gemeinnützigen Vereins zu Travemünde e.V. Erich Bremer feierte am Karfreitag, den 25. März seinen 105. Geburtstag mit einem großen Empfang im Travemünder Rosenhof. Viele Freunde Kollegen, ehemalige Schüler und natürlich Familien- angehörige waren erschienen, um dem ältesten Bürger der Hansestadt Lübeck zu gratulieren.
***
27./28. März: Ostern. Buntes Oster-Drachensteigen am Strand von Travemünde mit kunstvollen Designer-Drachen. Für die verschiedenen Altersgruppen wurden auch Preise verliehen. Auch der alte Leuchtturm hatte zum Ostereiersuchen auf acht Etagen eingeladen. Pächterin Claudia Schmäing hatte sich etliche Überraschungen einfallen lassen. Bei herrlichem Osterwetter waren alle Sitzplätze im Freien besetzt.
***
Nach 17 Jahren übergab am 1. April der Direktor des MARITIM Strandhotels Claudius Rose die Hotelschlüssel an seinen Nachfolger, dem gebürtigen Lübecker Oliver Gut. Rose arbeitet ab sofort als deutschlandweiter MARITIM-Verkaufsdirektor für Tagungen und Kongresse in Timmendorfer Strand.
***
Zur Erinnerung: Am 8. April 1945 warfen britische Flugzeuge über Travemünde gezielt ihre Bomben ab und trafen das U-Boot-Begleitschiff „Wilhelm Bauer“, das im U-Boothafen, dem heutigen Yacht-Hafen bei der Passat auf dem Priwall, lag. Brennend sank es und 10 Matrosen fanden den Tod.
***
Bis Freitag, den 22. April mußten die Zugreisenden von und nach Travemünde AUTOKRAFT-Busse benutzen. Die Gleise der Bahnstrecke wurden beim Skandinavien-Kai nach Westen in das neue Gewerbegebiet verlegt.
***
Mit der Elektrifizierung der Bahnstrecke von Hamburg nach Travemünde soll vielleicht noch in diesem Jahr begonnen werden. Die Bundesregierung hat zusätzliche Mittel zum Ausbau der Verkehrswege zur Verfügung gestellt.
***
Am 14. April trafen sich Anwohner und Freunde des Priwalls zu einer Spontandemonstration gegen die Sperrung des ufernahen Weges entlang der Pötenitzer Weg. Angeblich soll diese unpopuläre Maßnahme wegen des Vogelschutzes getroffen worden sein.
***
Am 18. April kollidierte die Nordö-Fähre Finnclipper in der Nacht mit der Nordermole wegen eines Ausfalls der Maschinen. Weder Schiff noch Besatzung nahmen Schaden. Durch die Holzabweiser am Molenkopf entstand auch dort ein kaum sichtbarer Schaden.
***
Bürgerstammtisch bei „Kaffee und mehr“ am 20.April im Otto-Melchert-Haus. Rudi Lichtenhagen berichtete über Neuigkeiten aus Travemünde. Die Affäre um den Weg zwischen Kaiserallee uund Strand wurde eingehend erörtert.
***
Der Bürgermeisterkanditat der CDU Wulf Brocke hat sich in den LN vom 24./25. April vorgestellt.
***
Helmuth Wieck
zurück zur Übersichtsseite Travemünder Notizen