Startseite » Notizen » Travemünder Notizen Heft 2/331

Füllhalter

Travemünder Notizen

Heft 2 / 331 April – Juni 2007

23. Januar: Die Bürgerschaft beschließt, den umstrittenen Treppenturm am Brodtner Ufer nicht zu bauen.
***
24. Januar: Wegen eines Fehlalarms in der Commerzbank werden Teile der Altstadt nach 16 Uhr für Stunden gesperrt.
***
25. Januar: Der Verkehrsverein Travemünde plant eine Schiffsbegrüßungsanlage für Kreuzfahrtschiffe zu installieren mit der Hymne „Lady Passat“, gesungen vom Passatchor.
***
27. Januar: Die Passage Möwengasse zwischen Vorderreihe und Kurgartenstraße wird umgestaltet. Sie soll repräsentativer in die neue Saison gehen, etwa 350.000 EUR werden verbaut.
***
31. Januar: Eine von der Lübeck und Travemünde Tourist-Service GmbH in Auftrag gegebene Befragung ergibt: Der typische Travemünde-Urlauber ist 53,7 Jahre alt, gibt 49 EUR täglich aus, reist mit eigenem Auto an und bleibt 3,6 Nächte. 34% der Urlauber kommen aus Nordrhein-Westfalen, 3% aus Schleswig-Holstein. 42% der hier übernachtenden Gäste sind 60 Jahre und älter. 20% waren Familien mit Kindern, ihr Budget betrug durchschnittlich 34 EUR.
***
03. Februar: Im Jahr 2006 hatte Travemünde fast 360.000 Übernachtungsgäste.
***
07. Februar: Am Brodtner Ufer wird der Kampfmittelräumdienst nach Sprengkörpern suchen, die seit dem zweiten Weltkrieg dort liegen könnten. Am 2. und 3. Februar fanden Spaziergänger in Nähe der Herrmannshöhe verrostete Flakgranaten, die noch gefährlich sind.
***
08. Februar: Am Ostpreußenkai wird ein Empfangsgebäude für Passagiere der Kreuzfahrtschiffe gebaut, 60 mal 8 m groß, mit viel Glas und einem segelförmigen Aluminiumdach. Internationale Sicherheitsvorschriften verlangen eine Abfertigungshalle am Kai.
***
16. Februar: Vom 29. Juni bis 1. Juli wird das Powerboot-Rennen mit 25 Booten stattfinden.
***
21. Februar: Die Strandkorbvermieter bekommen Strom für ihre Häuschen. Finanziert hat der Verein der Strandkorbvermieter dieses Projekt mit 20.000 EUR.
***
22. Februar: Spaziergänger rufen am frühen Abend die Polizei um Hilfe an, weil sie unterhalb des Brodtener Ufers in der aufkommenden Dunkelheit und bei Hochwasser den Weg nach Travemünde nicht mehr finden. Die Polizei braucht sie nicht am Steilufer hochzuziehen, sondern findet am Strand mit Taschenlampen einen Rückweg. Am Brodtener Ufer ist viel Land abgebrochen in diesem Jahr.
***
24. Februar: Ein herrenloses Angler Sattelschwein bummelt über unsere Promenade.
***
07. März: Ein Student stirbt in der 4,9 °C kalten Ostsee beim Baden unterhalb des Brodtener Ufers.
***
08. März: Fischer Bernd Kühn kann einen 25 kg schweren Dorsch im Fischereihafen mit der „Pionier“ anlanden.
***
15. März: Kurdirektor Uwe Kirchhoff stellt ein touristisches Leitbild vor für Travemünde. Die Generation der über Fünfzigjährigen und Familien sollen angesprochen werden. Die „mondäne Tradition“ soll betont werden, das „maritime Flair“ und die „Gesundheit“ seien wichtige Ziele, und Strand- und Ortsleben sollen miteinander besser verbunden werden.
***
21. März: Ein Seehund schläft am Strand vom Priwall.
***
22. März: Der Hochwasserstand von 6,28 m bedroht die Altstadt.
***
23. März: 2006 konnte die TT-Linie über den Skandinavienkai 210.884 LKWs und Trailer nach oder von Schweden transportieren, und 407.371 Passagiere fuhren auf ihren Fähren über Travemünde.
***
24. März: Die Aktion „Sauberes Travemünde“ wurde wieder erfolgreich durchgeführt.
***
30. März: Der Verkehrsverein Travemünde bittet zum „Get together“. Die Entwicklung im vergangenen Jahr und Zukünftiges werden im Columbia Hotel erörtert.
***
30. März: Jugendliche aus Travemünde und Kücknitz nehmen an einem ökumenischen Kreuzweg durch den Ort teil. Der Weg verläuft von der Kirche St. Georg zur St. Lorenz Kirche.
***
06. – 09. April: Über Ostern gibt es Jahrmarkttreiben auf der Promenade und auf dem Priwallfährvorplatz. Am Strand steigen phantasievolle Drachen in den Himmel. Es soll das größte Drachenfest Deutschlands mit mehr als 100 Ungetümen sein. Vom Travemünder Kurbetrieb versteckte 15 Osternester sollen per Global Positioning System gefunden werden. Viele Menschen hätten heute ein Navigationsgerät oder Handy mit GPS-Funktion – sie sollen die modernen glücklichen Finder sein. Außerdem werden 60 kg Ostereier am Strand ganz einfach verteilt.
***
11. April: Nur zwölf Kreuzfahrtschiffe sind für 2007 am Ostpreußenkai angemeldet.
***
14. April: Auch 2007 wird die „Sand World“ auf dem Priwall Gäste anlocken. Vom 6. Juli bis 2. September dauert das Skulpturen-Festival.
***
zurück zur Übersichtsseite Travemünder Notizen