Startseite » Notizen » Travemünder Notizen Heft 2/339

Füllhalter

Travemünder Notizen

Heft 2 / 339  April – Juni 2009

11. Januar: Fast 11400 Übernachtungen gab es von Januar bis November 2008 in den Feriendörfern auf dem Priwall. Überwiegend Holländer besuchen Travemünde jetzt, sogar mehr als Schweden. 88 Häuser mit etwa 600 Betten vermietet die niederländische Firma Landal. Die Auslastung liegt bei 60%. In Travemünde gab es fast 390 000 Übernachtungen im gleichen Zeitraum, 4% mehr als 2007.

Die Ostseeanrainerkonferenz im Dezember 2008 beschloss, in Zukunft Schiffe mit umweltfreundlichem Gasantrieb fahren zu lassen. Die Stadtwerke Lübeck arbeiten an Plänen für zunächst sechs Tanks mit norwegischem Flüssiggas am Skandinavienkai.

***
14. Januar: Der Lions Club Travemünde überreichte dem TSV zwei Defibrillatoren für dessen Herzsportgruppe.
***
19. Januar: 500 Schafe vom Landschaftspflege-Verein Dummersdorfer Ufer überqueren auf der Priwallfähre die Trave. Sie wandern in Winterquartiere in Barendorf und auf Gut Brook, wo sie bis April bleiben werden.
***

28. Januar: Travemünde wird keinen Terminal für Kreuzfahrtschiffe von mehr als 200m Länge bekommen. Es gibt keine passenden städtischen Flächen. Die Stadt will sich um Anläufe kleiner Kreuzfahrtschiffe verstärkt bemühen. 2009 sind bisher 25 Anläufe sicher.

Am 15. April wird die Travesauna im Gebäude des Aqua Top schließen, am 30. September wird auch die Wandelhalle zugemacht. Mit hohen Kosten wird dies begründet.

Die Travemünder Dienstleistungs- und Handwerkergemeinschaft hat wiederum Jens Öhlckers als ersten Vorsitzenden gewählt.

***
31. Januar: Die Bürgerschaft beschließt den Neubau einer Feuerwache der Berufsfeuerwehr am Skandinavienkai für 4,7 Mill. €.
***

04. Februar: Der Bauausschuß der Bürgerschaft stimmt für die Bebauung der Eselswiese mit einem Gästehaus des Columbia-Hotels.

Die „Bürgerinitiative Behutsame Priwallentwicklung“ veröffentlicht den Vertrag der Stadt mit der Waterfront AG.

Die traditionellen Veranstaltungen Drachenfest zu Ostern, Tortenfest und Lichterfest zum Saisonende bekommen von der Stadt keine finanziellen Hilfen, sie fallen aus.

***
05. Februar: Die RoRo-Fähre „MN Pelican“ rammt frühmorgens die Kaiserbrücke und beschädigt sie erheblich.
***

11. Februar: Der Offene Kanal Lübeck richtet in Zusammenarbeit mit unserem Gemeinnützigen Verein ein Außenstudio im Gesellschaftshaus ein.

Nachdem der Bauausschuß mit den Stimmen der SPD, CDU und BfL dem Hotel Columbia den Neubau auf der Eselswiese erlaubt hat, stoppt der Hauptausschuß den Beschluß zur Bebauung mit den Stimmen von Grünen, BfL, Linken und SPD.

Der Ortsrat hat einen neuen Vorsitzenden, Markus Hellwich leitet ihn.

***

14. Februar: Auf einer Sondersitzung der fachpolitischen Sprecher der Bürgerschaftsfraktionen wird beschlossen, dass das Waterfront-Projekt des Investors Sven Hollesen auf dem Priwall überarbeitet wird. Die Häuser sollen nur 14 m hoch sein, damit die 30 bis 40 m hohen Bäume dahinter sichtbar bleiben. Die Zahlen der geplanten Betten und Parkplätze werden verringert.

Die Veranstaltungsreihe „Travemünde tanzt“ belebt den Strandbahnhof.

***
15. Februar: Der Pachtvertrag der Stadt Lübeck mit dem Pächter der „Herrmannshöhe“ läuft nach 95 Jahren aus. Es wird ein neuer Betreiber gesucht.
***
17. Februar: Das Kreuzfahrtschiff „Maxim Gorki“ mit bis zu 1000 Betten könnte in Travemünde als Hotelschiff liegen. Ein Hamburger Investor treibt das Projekt voran.
***
19. Februar: Studenten der FH Lübeck, Fachbereich Bauwesen, stellen ihre Entwürfe für eine Ostseestation auf dem Priwall vor. Es ist leider nur eine Sammlung von Ideen.
***

25. Februar: Die Raiffeisenbank schenkt neun Travemünder gemeinnützigen Organisationen elf blaue Fahrräder im Gesamtwert von 5000 €.

Die Inhaberin der „Vier Jahreszeiten Floristik“, Corinna Lüdicke, bietet den Geschäftsleuten Hirtenstäbe mit bunten Bändern an, die die Einkaufsstraßen frühlingsmäßig schmücken sollen.

***

26. Februar: Der Lions-Club Travemünde schenkt der Vorwerker Diakonie 2500 € für die Kreativ-Therapie. Beim Adventsbasar und Nikolausmarkt wurde dies Geld gesammelt.

Am östlichen Ufer der Pötenitzer Wiek entstand auf den Resten eines gesprengten Anlegers ein Brutplatz für Seevögel. Das Gelände wurde mit Kies aufgeschüttet.

***

27. Februar: Das Columbia-Hotel will nicht auf der Eselswiese bauen. Es plant jetzt an der Bertlingstraße auf den Grundstücken vom Hotel Seestern bis zum Strandbahnhof Gebäude mit Ladenzeile zu errichten.

Die Bürgerschaft beschließt, dass kein Powerbootrennen im Sommer stattfindet.

Der langjährige Leiter der Seemannsschule auf dem Priwall, Kapitän Hans Jörg Hartke, geht in Pension.

***
08. März: Um den Strandbahnhof soll gebaut werden: eine 200m lange Fußgängerzone wird zur Promenade führen, ein Kombibahnsteig für Zug und Bus wird errichtet. Mitte 2012 soll alles fertig sein.
***

11. März: Die Bürgerschaft beschließt, dass Travemünder Betriebe ein „Vorteilsentgeld für die Tourismuswirtschaft“ aufbringen sollen. 500 000 € wollen SPD, Grüne und BfL (Bürger für Lübeck) als freiwillige Abgabe pro Jahr einnehmen und der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH (LTM) zuführen.

Optikermeister Stefan Badura und Zahnarzt Alexander Eipel brachten Brillen und Schulutensilien nach Burma. Ermöglicht wurde die Reise durch Spenden, darunter 1000 € vom Lions-Club Travemünde.

Die Grünen arbeiten nicht mehr mit im Ortsrat.

***

13. März: Der Skandinavienkai soll für vier Millionen € ausgebaut werden. Stellflächen für 350 Trailer werden auf dem 4 ha großen Areal parallel der früheren Travemünder Landstraße entstehen.

Der Kurbetriebsausschuß plant einstimmig die Erneuerung der Strandpromenade für 6,2 Mill €. aus dem Konjunkturpaket I. Auch das angedachte Naturerlebniszentrum auf dem Priwall unterstützt der Ausschuß.

***
21. März: Die Bauverwaltung entfernt die rot-weißen Poller auf einer Seite der Torstraße auf Wunsch des Ortsrates.
***
25. März: „Menschen helfen Nachbarn“ ist eine neue Initiative zur Unterstützung älterer bedürftiger Bewohner in Travemünde.
***

26. März: Die Bürgerschaft beschließt die Umgestaltung der Promenade für 6,2 Mill. €. Die 20% des Eigenanteils des Kurbetriebes soll zur Hälfte die Travemünder Wirtschaft zahlen, das sind 600 000 €.

Die Bürgerschaft lehnt es ab, die Trave für eine zweischiffige Befahrbarkeit zu verbreitern.

Die Verwaltung wird von der Bürgerschaft beauftragt, einen möglichen Liegeplatz für ein Hotelschiff zu suchen.

***
30. März: Jürgen Lehnhausen ist der neue Direktor der Seniorenwohnanlage Rosenhof auf dem Priwall.
***
02. April: Das Lübeck-Travemünde Marketing plant Osterfeuer am Strand, Osterhasen-parade und Unterhaltung im Brügmanngarten.
***
03. April: Das Rechnungsprüfungsamt stellt fest, dass sein kritischer Bericht über die Ausgaben der Travemünder Woche 2008 fehlerfrei war.
***

zurück zur Übersichtsseite Travemünder Notizen