Startseite » Notizen » Travemünder Notizen Heft 2/374

Füllhalter

Travemünder Notizen

Heft 2 / 374  April bis Juni 2018

03./08. Januar 2018: Heimatverein hat neues Projekt. Nachdem man die Freilegung des Möwensteines aufgrund zu hoher Kosten aufgeben musste, will man den „Seetempel“ nachbauen und am Brodtener Ufer wieder aufstellen. 1870 wurde der Pavillon am Rand der Steilküste errichtet. Er findet auch Erwähnung in Thomas Manns Roman: Die Buddenbrooks. Das Bauwerk wurde beim Ostseesturmhochwasser 1872 zerstört.

***

Die St.-Lorenz- Kirche ist voll besetzt. Die Liedertafel feiert ihr 175-jähriges Bestehen. Der 1. Vorsitzende, Ralph Steinführer gewährt in seinem Grußwort Einblick auf die Anfänge der Liedertafel. „Der Gemischte Chor“ eröffnet das Konzert. Es folgen ihm „De TraveMünder“ und der Passat Chor. Unter der musikalischen Leitung von Stephan M. Fleck, Margarita Priebe und Michael Cordes ertönt ein bunter Reigen von Melodien. Zum Schluss tun sich alle drei Chöre zusammen und bringen stimmgewaltig „Was keiner wagt“, „Ein schöner Tag“, „An Irish Blessing“ und schließlich „Verleih uns Frieden“ zu Gehör.

***

10./12. Jan.: Fragerunde im Ortsrat. Zu Gast der Leiter der Stadtplanung, Karsten Schröder. Viele Bürger/innen nutzen die Gelegenheit Fragen an den Vertreter der Verwaltung direkt zu stellen. Es geht um das Thema schlechthin: Baustellen und Verkehr.

***

Gute Neuigkeiten aus dem Hafen: Der Umschlag wächst. Im letzten Jahr wurden am Terminal der Baltic Rail Gate am Skandinavienkai fast 19 % mehr Trailer und Container umgeschlagen. Für 2018 geht man weiterhin von einer positiven Entwicklung aus. In den Lübecker Häfen sind insgesamt rund 25 Mio. Tonnen Güter umgeschlagen worden.

***

13./15. Jan.: Es finden die 3. Travemünder Brettspieltage statt. Drei Tage lang wird gespielt, was geht. Rund 300 Familien- und Kinderspiele stehen zur Auswahl. Messeneuheiten werden vorgestellt. In Turnieren geht es darum Preise zu gewinnen. Auch auf dem Flohmarkt kann man fündig werden. Der nach der alten slawischen, an der Mündung der Schwartau in die Trave gelegenen Siedlung Liubice (Vorgängersiedlung des heutigen Lübecks) benannte Verein LUDO LIUBICE e.V. ist mittlerweile einer der größten Spielvereine in Norddeutschland.

***

Im März kommt wieder eine Poststelle in die Möwengasse. In „Tina´s Giftshop & Drachenspiele“ werden dann wieder Postdienste angeboten.

***

17./18. Jan.: Travemünde wird von einer Reihe von Autoaufbrüchen heimgesucht. In einer Nacht werden rund ein Dutzend Autos aufgebrochen. Die Täter haben es auf Gegenstände die im Innenraum liegen abgesehen.

***

Wer schon seinen Schneeschieber wieder in den Schuppen verbannt hat, der war zu voreilig. Es ist Winter und es fällt tatsächlich Schnee. Dies ist wohl ein bisschen zu plötzlich. Auf den Straßen ist es ein wenig chaotisch. Busse fahren nicht mehr. Aber am Ende des Tages kommen doch alle wieder irgendwie nach Hause.

***

19./22. Jan.: Wanderweg vorm Jugendhaus Seeblick bricht ab. Er wird nun direkt auf dem Grundstück vorm Haus neu angelegt. Diesmal ist es kein Sturm, der an der Steilküste nagt. Der viele Regen und die damit verbundene anhaltende Nässe haben zum Abbruch geführt. Auch mehrere große Bäume mussten aus Sicherheitsgründen gefällt werden.

***

Travemünde im Nebel. Nicht ungewöhnlich, aber dieser Nebel hält den ganzen Tag an.

***

27./28.Jan.: Wir sind wieder im Fernsehen. Jedenfalls indirekt. Hauptdarstellerin ist die „Peter Pan“. Auch sie wird um 30 Meter verlängert. Zuvor waren auch Schiffe der Finnlines Reederei, die „Finntide“ und die „Finnwave“ solch einer Verlängerung unterzogen worden. Auch ein Zeichen von Zuwächsen im Umschlag.

***

Fotoshooting am Brodtener Ufer. Das Model hat zwei große braune Knopfaugen mit denen es die Menschen becirct. Es sonnt sich auf einem Findling im Wasser. Am Ufer klicken die Kameras. Man bekommt nicht oft eine Robbe bei uns vor die Linse.

***

03./04. Feb.: Die Westfalia Big Band und die Lübeck Pop Symphonics treten in Travemünde auf. Und mit ihnen der Kinderchor „FASST 10“ der Stadtschule. FASST 10 heißt: Freude am Singen Stadtschule Travemünde. 10 weil die Kinder alle fast 10 Jahre alt sind und die Hausnummer der Schule die 10 ist. Sie tragen Melodien aus dem Kindermusical „Der kleine Tag“ vor. Zum Schluss ihres Auftrittes mit der Big Band singen sie den alten Berliner Gassenhauer „Pack die Badehose ein, nimm dein kleines Schwesterlein …“. Das gibt begeisterten Beifall. Beim Konzert mit den Lübeck Pop Symphonics zeigen sie ihre breit gefächerten Möglichkeiten, indem sie sogar in einem Schlagermedley mitwirken.

***

Auf dem ehemaligen Fabrikgelände der Firma HATRA werden die alten Hallen abgerissen. Viele interessierte Travemünder stehen am Zaun. Aus den Gesprächen ist zu erkennen, dass darunter einige ehemalige Mitarbeiter zu finden sind. Hier geht nun ein Stück Industriegeschichte zu Ende.

***

12. Feb.: Es scheint sich in „Robbenkreisen“ der schöne Strand von Travemünde herumgesprochen zu haben. Diesmal kommen sie schon zu zweit und begeistern durch ihr possierliches Verhalten die Strandspaziergänger.

***

16./17. Feb.: Bis zum Wegfall der Grenze war das Restaurant »Seeblick« die letzte Gaststätte vor der Grenze zur DDR. Danach wurde die Gaststätte der „Priwall-Treff“. Nun wird das 1932 errichtete Gebäude abgerissen.

***

Bauschuttaufkommen wird zum Thema. Der Ortsrat hat die Verwaltung und die Lübecker Hafen-Gesellschaft um Prüfung gebeten, ob der Baulastverkehr über den Hafen ablaufen kann. Die LHG lehnt dies aus Sicherheitsgründen ab.

***

20.-21. Feb.: In den Frachtpapieren steht: Möbel und Sägespäne. Im finnischen Lastzug befinden sich, hinter einer Tarnladung aus Tierstreu versteckt, 6,6 Millionen Zigaretten! Das bedeutet einen Steuerschaden von rund einer Million Euro. Wieder gelingt den Lübecker Zollbeamten also ein spektakulärer Fund in Travemünde.

***

Dass es in Bayern ein wenig rustikal zugeht, ist ein Vorurteil. In der Vorderreihe muss allerdings ein Passant feststellen, dass da etwas dran zu sein scheint, wie an jedem Vorurteil. Eine Frau steigt aus einem Münchner PKW aus und attackiert den Mann. Vorausgegangen war, dass der Pkw den Mann mit seinem linken Außenspiegel gestreift hatte. Daraufhin gibt es lautes Geschrei und Handgreiflichkeiten seitens dieser „Dame“ in Form von versuchten Schlägen, Anspucken und einem Biss in die Hand eines herbeigeeilten Helfers. Dank vieler Zeugen kann das Paar am nächsten Tag ermittelt werden.

***

24. Feb.-10. März: Travemünde ist wieder Drehort. Für den Fernsehfilm der Woche werden erneut für „Solo für Weiss“ Szenen gedreht. Die Ermittlungen der bereits bekannten Zielfahnderin Nora Weiss (alias Anna Maria Mühe) führen sie erneut an den Strand in Travemünde.

***

Erneut große Abbrüche am Brodtener Ufer. Der ständige Wechsel zwischen Minustemperaturen und sonnigen Abschnitten, dazu steifer Nordostwind löst für ständige Bewegung im Erdreich.

***

Der Winter erreicht Travemünde doch noch. Wind aus Nordost Stärke 4 bis 5 Bft und Schnee, viel Schnee. Mehrere Tage weht der Wind wechselnd aus Nordost und Ost und bringt Verwehungen. Eine Schneefront wechselt die andere ab. Der Winterdienst zeigt, was er an Geräten hat und bringt diese zum Einsatz. Teilweise sorgt blauer Himmel für wunderschöne winterliche Impressionen in Travemünde. Die Temperaturen gehen auf minus 11 Grad. Bizarre Eiszapfen sind an den Geländern der Promenade zu sehen. Die schöne Seite des Winters.

***

Attraktion auf dem Priwall: Im Naturschutzgebiet „Südlicher Priwall“ kann man jetzt vom Wanderweg aus eine kleine Herde Wasserbüffel beobachten. Die sieben imposant aussehenden Tiere haben hier eine neue Heimat gefunden. Beste Bedingungen herrschen vor: Feuchtwiesen sind ein idealer Lebensraum für diese robusten Tiere. Und sie sind so etwas wie Naturschützer. Sie helfen eine Verbuschung der Feuchtwiese zu verhindern.

***

14.-20. März: Die Schule am Meer hat Besuch aus Charlotte/USA (Bundesstaat North Carolina) zu Besuch. Im Rahmen ihres Programms besuchen sie auch das Haus der Jugend.

***

Es findet wieder die jährliche Müllsammlung statt. Größtenteils beteiligen sich die Vereine und Organisationen in Travemünde an der Aktion. Somit sind wieder der TSV mit seinen Handballern von jung bis alt dabei. Und die Jugendwehr der Freiwilligen Feuerwehr Travemünde. Positiv ist zu verzeichnen, dass es diesmal etwas weniger Müll ist.

***

Nach 20 Jahren Dienstzeit wird Küster Bernd Urban in der St.- Lorenz-Kirche Travemünde verabschiedet.

***

25. März: Der Heimatverein wird 15 Jahre alt. Im Rahmen eines Empfangs wird das Projekt „Seetempel“ vorgestellt. Siegfried Austel, Vorsitzender des Travemünder Heimatvereins und der Architekt Ernst-Otto Timmermann erläutern das Vorhaben. Das Modell steht im Seebadmuseum.

***

29.-31. März/01. April: Gründonnerstag wird weiß. Es gibt Schnee. 10 cm, aber nachmittags taut es. Doch Ostern naht. Die Vorhersage sagt weiteren Schnee für Ostern an.

***

Die traditionelle Eierparade zieht durch eine winterlich geprägte Umgebung. Unten leichtes Tauwetter, von oben leichter Schneefall. Wieder sind tolle Eier dabei. Fröhlich bemalt von Kinderhänden, künstlerische Gestaltungen bis hin zu Werbeeiern. Kunterbunt leuchten sie. Tapfer und fröhlich geht es dem Wetter trotzend zum Strand.

***

Das Brennmaterial für das Osterfeuer ist gerichtet. Am Nachmittag beginnt es zu schneien. Der Schnee wird immer dichter. Der böige Wind aus Nordost nimmt zu. Es nützt nichts, das Osterfeuer fällt am Sonnabend aus.

***

Mit eintägiger Verspätung lodert das Osterfeuer am Ostersonntag auf. Unter angenehmeren Wetterbedingungen können die Schaulustigen die lodernden Flammen betrachten und alles Erdenkliche für ihr kulinarisches Wohl tun.

***

zurück zur Übersichtseite Travemünder Notizen