Startseite » Bürgerpreisträger » GVT – Bürgerpreisträger 2019

Bürgerpreisträger
des Gemeinnützigen Vereins zu Travemünde e.V.
2019

Bürgerpreisträger 2019 – Wilfried und Magda Moll

Wilfried und Magda Moll

Ein eingespieltes „Aktiv-Team“

Eigentlich sind sie es gewohnt, hinter den Kulissen dafür zu sorgen, dass Veranstaltungen gut laufen, dass die Gäste versorgt sind, dass alle einen Platz finden und mit einem freundlichen Wort begrüßt werden – doch in diesem Jahr standen sie selbst einmal im Mittelpunkt: denn den Bürgerpreis des Gemeinnützigen Vereins Travemünde erhielten im Jahre 2019 Wilfried und Magda Moll.

„Wir waren wirklich überrascht – damit hatten wir nicht gerechnet!“ berichten die beiden Preisträger. So haben denn der Preis und die dazugehörige Urkunde einen Ehrenplatz im gemütlichen Moll´schen Wohnzimmer erhalten.

Und es ist schon etwas Besonderes, dass der Bürgerpreis an Herrn und Frau Moll als Ehepaar verliehen wird, spiegelt es nämlich wider, dass die beiden ein außergewöhnliches Hobby teilen: das ehrenamtliche Engagement für die Gemeinschaft.

Schon als Wilfried und Magda Moll sich 1956 in Bad Schwartau kennen lernten, wussten beide: das passt!
Herr Moll arbeitete als gelernter Gärtner auf dem Friedhof in Rensefeld und war in der Freizeit gemeinsam mit seiner Frau in der Luther-Kirchengemeinde nahe ihres Wohnortes in Lübeck sehr aktiv am Gemeindeleben beteiligt.

Gerne erinnert sich das Ehepaar Moll an die vielen Aktivitäten – so zum Beispiel an eine Ferienfreizeit mit 90 Kindern auf dem Koppelsberg, wo die beiden die Versorgung übernahmen.

Bürgerpreisträger 2019 – Wilfried und Magda Moll

Ein Wendepunkt im Leben des Ehepaares war 1980 ein beruflicher Neuanfang in Travemünde – denn hier war die Stelle des Küsters in der St. Lorenz-Kirchengemeinde ausgeschrieben und Wilfried und Magda Moll wurden zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Noch heute klingt in ihren Erzählungen an, dass es recht aufregend gewesen sein muss, sich vor dem gesamten Kirchenvorstand zu präsentieren. Sicher konnten die beiden damals schon mit ihrem gemeinsamen Engagement und der gegenseitigen Unterstützung die Wahl für sich entscheiden.
So wurde Travemünde zum Wohn- und Lebensort der Familie Moll, drei Kinder zogen mit an den Ostseestrand.

Bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1997 wirkte Herr Moll in der Gemeinde, nach 10 Jahren sogar als Kirchenvogt. Seine Frau Magda war selbstverständlich an seiner Seite, unzählige BesucherInnen des Altenclubs konnten beispielsweise den von ihr frisch gekochten Kaffee genießen.

Den nun folgenden Ruhestand füllte das „Aktiv-Team Moll“ gleich mehrfach mit Aktivitäten. Zunächst entdeckten die beiden das gemeinsame Fahrradfahren für sich und unternahmen lange und durchaus anspruchsvolle Radreisen. Die Ostseeküste, aber auch Rhein und Mosel und der Bodensee wurden so erkundet.

Für das gemeinsame ehrenamtliche Engagement fanden die beiden ein weites Betätigungsfeld beim Gemeinnützigen Verein. Der Start war in der Bücherstube, wo es zusammen mit deren „Erfinder“, Herrn Ziemann, immer etwas zu tun gab. In den berühmten Bananenkisten wurden Bücherspenden abgeholt, zu Märkten gefahren, gestapelt und sortiert. Eine anspruchsvolle und nicht zuletzt auch körperlich herausfordernde Aufgabe, die dennoch mit dem dazugehörigen Bücherstuben-Team viel Freude gemacht hat. Auch mit der Nachfolgerin von Herrn Ziemann, Frau Susemiehl, haben Wilfried und Magda Moll sehr gerne zusammen gearbeitet.

Dann kam der Umzug ins Gesellschaftshaus und hier waren noch ganz andere Tätigkeiten gefragt! Von morgens bis abends unterstützte Herr Moll damals Edmund Abram dabei, das Haus für den Verein umzubauen. Vieles wurde maßgefertigt, wie zum Beispiel die Regale für die Schiffsmodelle im Treppenhaus, letztlich war vom Lagerraum im Keller und der neuen Bücherstube bis zum großen Saal alles neu zu gestalten.

Im fertig gestellten Gesellschaftshaus übernahmen Herr und Frau Moll dann den Veranstaltungsservice, zum Beispiel für die beliebten Treffen zu „Kaffee und Mehr“. Zusätzlich zu dem Engagement als gute Geister des Hauses sprangen beide ein, wo Hilfe gebraucht wurde – auch das Austragen von „Unser Travemünde“ übernahmen sie gerne.

Was motiviert Wilfried und Magda Moll, sich über Jahrzehnte in so vielen Bereichen für die Gemeinschaft einzusetzen? „Es hat uns immer Spaß und Freude bereitet, für andere da zu sein“ ist ihre klare Antwort – und die Taten für Travemünde sprechen für sich.

Das Geheimnis der diesjährigen Bürgerpreisträger mag auch sein, dass die beiden so viele gemeinsame Interessen teilen – neben den bereits erwähnten Aktivitäten bewirtschafteten sie 25 Jahre lang einen Kleingarten und natürlich spielte die Familie immer eine wichtige Rolle in ihrem Leben. Inzwischen sind Molls stolze Großeltern von fünf Enkeln und das dritte Urenkelkind ist unterwegs. Beide hoffen, dass der neue Erdenbürger schon bei der diamantenen Hochzeit des Paares dabei sein kann, die im kommenden Jahr gefeiert wird.

Wir wünschen Wilfried und Magda Moll alles Gute für die gemeinsame Zukunft und werden sie sicher weiter als „Aktiv-Team“ bei verschiedenen Gelegenheiten treffen können!

Christine Jaacks-Mirow
Fotos: K. E. Vögele

zurück zur Übersichtsseite Bürgerpreisträger