Startseite » GVT – Bürgerpreisträger 2015

Bürgerpreisträger
des Gemeinnützigen Vereins zu Travemünde e.V.
2015

Bürgerpreisträger des Gemeinnützigen Vereins zu Travemünde e.V. 2015 - Hans-Peter Fasch

Hans-Peter Faasch

Lebensmittel für Bedürftige

Der Bürgerpreisträger des Gemeinnützigen Vereins Travemünde im Jahre 2015 heißt Hans-Peter Faasch und erhielt diesen Preis für sein Engagement als Leiter der Travemünder Ausgabestelle der Lübecker Tafel.

Schon bei seiner kurzen Dankesrede anlässlich der Preisübergabe machte Herr Faasch deutlich, dass er diesen Preis als Auszeichnung für sein Team versteht, das sich seit der ersten Essensausgabe am 14.06.2010 dafür einsetzt, dass Bedürftige in unserer Gemeinde mit Lebensmitteln versorgt werden.

Ein ganz wichtiges Mitglied im Team ist dabei seine Ehefrau Jutta. Sie war nicht nur selbstverständlich bei der Preisverleihung dabei und ist auch aktives Mitglied des Travemünder Ausgabe-Teams, sondern gab auch den Anstoß für das ehrenamtliche Engagement ihres Ehemannes.

Hans-Peter Faasch ist der sprichwörtliche Aktivist im „Unruhestand“, der mit seinen 65 Jahren nach langjähriger Tätigkeit als Leiter eines Hamburger Baustoffhandels nicht nur Haus und Garten managen, sondern seine Fähigkeiten auch in den Dienst einer guten Sache stellen wollte. Den Anstoß dazu gab wie gesagt seine Ehefrau Jutta, die von der Idee der Tafeln schon sehr lange begeistert war und sofort ihre Bereitschaft zum Mitmachen erklärte, als die Einrichtung einer Travemünder Ausgabestelle von Pastorin Bahr vorgeschlagen wurde.

Hans-Peter Faasch sagt von sich: „Ich kann nicht ohne Arbeit“. Dieser Charakterzug gepaart mit den beruflichen Erfahrungen in Personalführung und Logistik hat sicher auch dazu geführt, dass er seit nunmehr fünf Jahren die Travemünder Ausgabestelle der Lübecker Tafel leitet. Dabei ist er mit Recht stolz auf sein tolles Team von 25 Ehrenamtlichen, die sich in ihren Diensten abwechseln können. Jeden Montag treffen sich zehn Teammitglieder in den Räumen des Gemeindehauses am Teutendorfer Weg,
um die Ausgabe der Lebensmittel zu organisieren.

Für Herrn Faasch und einige Mitstreiterinnen beginnt die Arbeit bereits um 8 Uhr morgens, denn der Raum im Gemeindehaus will vorbereitet und auch die Waren wollen sortiert oder auch neu portioniert werden. Da werden dann welke Blätter von Salatköpfen entfernt oder 5-Liter-Portionen Krautsalat in kleinere Behältnisse umgefüllt. Ab 12 Uhr ist das Team komplett, wenn es an die Lebensmittelausgabe geht. Um 17 Uhr ist dann alles wieder aufgeräumt – bis zum nächsten Montag. Inzwischen versorgt die Travemünder Ausgabestelle etwa 130 Familien in unserem Stadtteil, das sind 200 Personen.

Was ist dem Ehepaar Faasch besonders wichtig an dieser ehrenamtlichen Arbeit? „Durch die Unterstützung der Tafel können sich unsere Kunden die Teilnahme am täglichen Leben leisten, die für uns zur Normalität gehört. Wir freuen uns besonders, wenn wir eine bekannte Familie in der Vorderreihe mit einem Eis oder beim Kaffeetrinken treffen – etwas, das sie sich sonst nicht leisten könnten. So wird niemand ausgegrenzt.“

Die ehrenamtliche Tätigkeit für die Tafel hat Herrn Faasch so gepackt, dass er seit eineinhalb Jahren auch Mitglied im Vorstand des Vereins „Lübecker Tafel e.V.“ ist. In dem siebenköpfigen Gremium ist er für die Sponsorenwerbung und die Kundenpflege zuständig, das heißt, er besucht die Supermärkte und anderen Unterstützer der Tafel regelmäßig. „Ein Dankeschön ist uns dabei sehr wichtig. In den persönlichen Gesprächen erfahre ich auch, wenn etwas einmal nicht rund läuft. Ein gutes Klima mit allen Partnerunternehmen will auch gepflegt werden“, so Herr Faasch. Er lobt ausdrücklich die gute und pragmatische Arbeitsweise im Vorstand. „Wir treffen uns einmal in der Woche. Da wird dann alles besprochen, die Arbeitsteilung klappt hervorragend.“

Die Lübecker Tafel ist tatsächlich ein mittleres Kleinunternehmen mit 220 Ehrenamtlichen, darunter allein etwa 50 Fahrer, die die fünf mit Kühlmöglichkeiten ausgestatteten Sprinter kreuz und quer durch Lübeck bewegen, um überall Lebensmittelspenden abzuholen, ins Zentrallager und wieder an die sechs Ausgabestellen zu bringen.

Die MitarbeiterInnen sind ganz überwiegend im Ruhestand, die älteste Leiterin einer Ausgabestelle konnte bereits ihren 83. Geburtstag feiern. Auch bei uns in Travemünde gibt es keine Altershöchstgrenze: die älteste Mitarbeiterin ist 80 Jahre alt. Herr Faasch weiß zu berichten, dass es vielfältige Möglichkeiten gibt, die Arbeit der Tafel zu unterstützen. Da spenden zum Beispiel zwei Travemünderinnen regelmäßig ihre Flohmarkt-Erlöse für die Verbesserung der Ausstattung. Mit ihrer Spende konnte unlängst ein großer elektrischer Dosenöffner angeschafft werden, der die Arbeit in der Ausgabestelle deutlich erleichtert. Ein Travemünder Unternehmen spendete 50 Tüten haltbare Lebensmittel, die ebenfalls verteilt werden konnten, der Gemeinnützige Verein sorgte für neue Wachstuch-Tischdecken. Im Columbia und im Maritim werden Mahlzeiten gekocht und gespendet, die in der Ausgabestelle portioniert und dann von den Kunden zu Hause erwärmt werden können – es gäbe sicher noch weit mehr Beispiele für sinnvolle Hilfe, von denen Herr Faasch berichten könnte. Auch eine Mitgliedschaft im Verein Lübecker Tafel e.V. ist möglich, der Mindestbeitrag beträgt lediglich 18 Euro im Jahr und jeder Beitrag hilft.

Es trifft sich gut, dass der Bürgerpreis gerade in diesem Jahr das Ausgabeteam der Tafel in Travemünde würdigt, denn am 14. Juni soll das fünfjährige Jubiläum gefeiert werden. Dabei ist dem Ehepaar Faasch besonders wichtig, dass auch die Partner und Partnerinnen der ehrenamtlichen Helfer bei dem geplanten festlichen Essen dabei sein werden – als kleines Dankeschön dafür, dass sie an einem Wochentag auf ihre Partner verzichten.

Wir wünschen Herrn Faasch, seiner Frau und dem gesamten Team der Ausgabestelle weiterhin so viel Schwung und Begeisterung für ihre wichtige Aufgabe, die vielen Menschen in unserem Stadtteil den Alltag leichter macht und ihnen das Gefühl gibt dazu zu gehören.

Informationen über die Lübecker Tafel auch unter www.luebecker-tafel.de

Christine Jaacks-Mirow

zurück zur Übersichtsseite Bürgerpreisträger