Startseite » Portraits Firmen » Travemünder Firmen Firma Frank Zingler

Firma Frank Zingler Belegschaft 2007

Firma Frank Zingler

Seit zehn Jahren in Travemünde
Doris und Frank Zingler feierten ihr Firmenjubiläum zur Jahreswende.

Der Jahreswechsel hat in der Firmengeschichte schon öfter eine Rolle gespielt: der Startschuss in die Selbstständigkeit als Maurermeister mit einem eigenen Unternehmen in Travemünde fiel im Jahre 2000 am 01.01. – die Gewerbeanmeldung trägt das Datum 01. Januar 2000, der erste Arbeitstag war dann der 02. Januar.

Bis es soweit war, hatte der umsichtige Planer Frank Zingler schon einiges an beruflicher Erfahrung vorzuweisen. Als gebürtiger Schlutuper stieg er mit seiner Maurerlehre in die Fußstapfen seines Vaters, der auch das Maurerhandwerk erlernt hatte.

Eine schriftliche Bewerbung musste damals übrigens nicht abgegeben werden, der Maurerlehrling in spe stellte sich persönlich vor, machte einen guten Eindruck auf seinen damaligen Meister und startete in seinen Beruf, den er bis heute mit Freude ausübt.

Immerhin 20 Jahre arbeitete Frank Zingler, nur unterbrochen von seiner Bundeswehrzeit, als Geselle und später auch als Meister zunächst in seinem Lehrbetrieb und dann in einem großen Bauunternehmen.

Der Entschluss, sich selbstständig zu machen, wuchs erst nach und nach. Und wenn Frank Zingler von seiner Arbeit spricht, die durchdachte Einrichtung seiner Firmenhalle zeigt und auf die immer neuen Herausforderungen für moderne Handwerksunternehmen zu sprechen kommt, wird deutlich, dass das die richtige Entscheidung war.

Auch damals war allerdings schon klar: ohne die Unterstützung der Ehefrau geht gerade beim Aufbau einer Handwerksfirma gar nichts. Und Doris und Frank Zingler sind bis heute ein eingespieltes Team und stehen beide zu 100 % hinter ihrer Selbstständigkeit. Auch Sohn Felix hat inzwischen seinen Gesellenbrief als Maurer in der Tasche.

Dass die Wahl für den Standort der eigenen Firma auf Travemünde fiel, ist kein Zufall. Frank Zingler führte eine sorgfältige Standortanalyse durch und ahnte schon damals, dass ihm die Mentalität der Travemünder liegt. So wurde als erster Firmensitz eine Halle in Gneversdorf angemietet. Bei allem Optimismus wurden Zinglers doch von der guten Auftragslage gleich zum Start überrascht. Weder sie selbst, noch Freunde und Berater hatten damit gerechnet, dass die Firma schon nach einem halben Jahr fünf Mitarbeiter beschäftigen würde. Heute arbeiten 14 Mitarbeiter bei Frank Zingler, einer davon ist sogar von Beginn an dabei.

Zinglers sind damals schnell in Travemünde „angekommen“. Gleich im ersten Jahr trat Frank Zingler der Travemünder Dienstleistungs- und Handwerkergemeinschaft bei und engagiert sich seitdem gemeinsam mit seinen Kollegen im Stadtteil.

Der nächste und wieder konsequente Schritt in der Firmenentwicklung war der Standortwechsel an den Dreilingsberg 9. Seit dem Jahr 2007 (natürlich wieder zum Jahreswechsel) finden Kunden die Firma auf dem neuen Betriebsgelände. Der neue Standort mit der guten Verkehrsanbindung und ausreichendem Außengelände für Material und Fuhrpark ist ein echter Gewinn. Die große Halle konnte mit Büro- und Nebenräumen genau auf die Bedürfnisse der Firma zugeschnitten werden. Auch hier ist wieder alles gut durchdacht, wie es dem Qualitätsanspruch von Frank Zingler entspricht.

„Gute Arbeit ist besser als jede Visitenkarte“ – dieser Ausspruch steht für das, was ihm wichtig ist. Die gute Qualität ist das eine, Vielseitigkeit und das „Gucken über den Tellerrand“, was den Baubereich angeht, ist das andere. Schon immer waren es neue Dinge, die Frank Zingler interessiert haben. So wird auch ein moderner Maurermeister immer mehr zum „Allrounder“, der sich auch mit Gewerken wie Fliesenlegen oder – ganz aktuell – mit dem Thema Schimmelsanierung auseinandersetzt, das zukünftig mehr und mehr an Bedeutung gewinnen wird. Falls es überhaupt „Lieblingsaufgaben“ gibt, so sind das schöne Objekte, wie zum Beispiel die Sanierung einer alten Villa, bei der der Bauherr sich einen Mauerer wünscht, „der das mit Herzblut wieder aufbaut.”

Diese Herausforderungen, bei denen sich immer wieder unerwartete Aufgaben stellen, sind die Dinge, die seinen Beruf immer neu interessant machen, so Frank Zingler.

Gefragt nach Zukunftsvisionen bleibt Frank Zingler dann auch seinem Motto treu: in erster Linie gilt es, die Qualität der Arbeit – und damit ist immer auch die Arbeit des gesamten Teams gemeint – auf hohem Niveau zu erhalten und kontinuierlich zu verbessern, indem zum Beispiel aktuelle Themen aufgenommen werden und auch hier Kompetenz aufgebaut wird.

Das wird ihm und seiner Mannschaft mit Sicherheit gelingen – und es gibt ja noch ein paar Jahreswechsel, für die sich Zinglers noch etwas Neues einfallen lassen können ….

Christine Jaacks-Mirow

zurück zur Übersichtsseite Portraits Travemünder Firmen