Startseite » Travemünde Geschichte » Travemünde Geschichte Nikolausmarkt 2007

Nikolausmarkt 2007 im Kreuzfahrtterminal

Nikolausmarkt 2007

1987 vom GVT ins Leben gerufen, war es alle Jahre ein schöner Brauch geworden, am Wochenende des Nikolaustages dem Eisenbahnalltag im Travemünder Strandbahnhof einen vorweihnachtlichen Rahmen zu geben.

Als die Arbeiten zur Neugestaltung des Strandbahnhofes begannen, musste sich der Nikolaus für sein Wochenende einen anderen Platz suchen. Da bot sich der Marktplatz bei der Travemünder Kirche rund um den „Otto-Brunnen“ an. Doch leider nur für kurze Zeit. Im Herbst 2007 machte der Beginn der erforderlich gewordenen Straßensanierungsarbeiten an Tor- und Kirchenstraße eine Benutzung des Marktplatzes unmöglich.

Unsere Mitbürger, Vereine, Verbände und die Kurverwaltung haben erfolgreich nachgedacht. Auf dem Ostpreußenkai war doch gerade die gläserne Abfertigungshalle für die Kreuzfahrtpassagiere gebaut und eröffnet worden. Dieses Gebäude wurde im Winter nicht genutzt. So wurde ein neuer Standort für Travemündes traditionellen Nikolausmarkt gefunden.

Unzählige freiwillige, ehrenamtliche Helfer stellten sich tatkräftig in den Dienst der guten Sache. Stellvertretend für alle seien nur die Handwerkergemeinschaft, das Team vom Haus der Jugend und die GVT-Ehrenamtlichen Helfer genannt. Die Kurverwaltung vermittelte die Buchung der Marktstände und so zauberten viele fleißige Hände ein vorweihnachtliches Einkaufsparadies in und um die sonst so kalt wirkende Halle.

Unser GVT-Team hatte einen Teil unserer Bücherstube im Gesellschaftshaus in die festliche Halle verlagert. Auf langen Tischen lagen viele hundert Bücher – vom Büchlein für Kleinkinder über Kinderbücher, Jugendschriften, Romane und Krimis hin zu wissenschaftlicher Literatur.

Diese Bücher wurden der GVT-Bücherstube kostenlos zur Verfügung gestellt. Unser Bücher-Team – alles ehrenamtlich arbeitende Mitbürgerinnen – ordnete das Lesematerial. Jedes Buch wurde mit einem „Spendenwunsch“ versehen. Mit dem Spendenerlös aus der Abgabe der Bücher aus der GVT-Bücherstube konnte vom GVT seit 1991 manchen Notstand besonders bei Schülern und Schulen und Jugendverbänden lindern. Hierzu nur ein Beispiel: Es wurde unserem Vorstand bekannt, dass ein Kind aus wirtschaftlicher Not der alleinerziehenden Mutter nicht an einer Klassenreise teilnehmen konnte. Unser Vorstand prüfte den Sachverhalt. Der GVT bezahlte aus dem Spendenerlös der Bücherstube die Fahrt und es gab glückliche Augen und Herzen.

Die Schulen erbaten Mithilfe bei der Einrichtung der dortigen Computer-Räume, unsere Jugendfeuerwehr benötigte ein neues Fahrzeug. Der GVT half mit den Bücherstuben-Erlösen und Spenden. Ein Dank sei gesagt an jedermann, der uns unterstützt. Und so leuchteten auch nach dem Nikolausmarkt 2007 die Augen unseres GVT-Bücherteams, dass ihre freiwilliger Einsatz in dem gläsernen, vorweihnachtlich geschmückten Gebäude erfolgreich war und wiederum örtliche Notstände gelindert werden können.

Der Duft von Punsch, Kaffee und Waffeln lag im Raum. Schulchöre, bekannte Persönlichkeiten aus Travemünder Politik und Wirtschaft umrahmten mit ihren Vorträgen das bunte Treiben. Zauberhafte handwerkliche Dinge an weihnachtlich geschmückten Ständen wurden angeboten. Auch schwungvolle Weisen erklangen für die Jugend. Viele Persönlichkeiten unseres Travemünde, ihnen voran unser Kurdirektor Kirchhof, boten an Ständen „für den guten Zweck“ Glühwein, Kaffee, Kuchen und schmackhafte Eintöpfe wohlfeil. Es waren drei schöne festliche Tage – ohne Ach und Krach – im „Glashaus am Kai“ mitten im Herzen unseres Heimatortes. Der Nikolaus war zufrieden.

Lilo Rose

Danke an alle Besucher

zurück zur Übersicht Travemünde Geschichte