Startseite » Travemünde Geschichte » Travemünde Geschichte Seebadmuseum eröffnet

Vorstand Heimatverein Travemünde

Seebadmuseum eröffnet

Über 500 Gäste, Besucher und Mitglieder des Heimatvereins Travemünde e.V. nutzten den Eröffnungstag am 2. Juni 2007, um sich in den Räumen des neuen Seebadmuseums im Gesellschaftshaus gegenüber der St.Lorenz Kirche umzusehen. Für die Stadt Lübeck überbrachte Stadtpräsident Peter Sünnenwold dem Heimatverein Travemünde e.V. als Träger und Initiator des Seebadmuseums Travemünde die besten Wünsche. Lisa Dräger, als eine der wichtigsten Förderer der Ausstellung, ließ es sich ebenfalls nicht nehmen, als Ehrengast an der Eröffnung teilzunehmen. Auch Dr. Pfeiffer, als Vorsitzender der Possehl-Stiftung, Herr Hagenow von der Dietrich-Szameit-Stiftung sowie Herr Süfke von der Sparkassen-Stiftung konnten begrüßt werden. Ihnen wurde für die großzügigen Spenden ein herzliches Dankeschön ausgesprochen. Friedrich Wilhelm Bracht, Vorstandsmitglied des Heimatvereins, darf nicht unerwähnt bleiben, denn er hat entschieden durch finanzielle Unterstützung zum Gelingen des Seebadmuseums beigetragen. Darüber hinaus ging ein Dank an alle weiteren Spender und Exponatengeber.

Die Liste der Gratulanten war lang bei den Eröffnungsfeierlichkeiten des Seebadmuseums Travemünde. Henning Biermann, zweiter Vorsitzender des Gemeinnützigen Vereins Travemünde und damit Hausherr der Räume des neuen Museums in Travemünde, freut sich über den neuen Untermieter im Gesellschaftshaus und wünschte den Mitgliedern und dem Vorstand des Heimatvereins Travemünde weiterhin gutes Gelingen beim Ausbau des Museums.

Musikalisch begrüßte der Passatchor die 150 geladenen Gäste zum Empfang, während das Team vom Columbia Hotel für kulinarische Genüsse als Spende sorgte. Hoteldirektor Ralph Hosbein selbst ließ es sich nicht nehmen, die Gäste zu bewirten. Für Würstchen, Erbensuppe und Bier vor dem Gesellschaftshaus und auf dem Marktplatz sorgte die Freiwillige Feuerwehr Travemünde und das Restaurant „Fischkopf“ als direkter Nachbar des Seebadmuseums.

Noch bis zum letzten Tag vor der Eröffnung des Seebadmuseums Travemünde arbeiteten die Mitglieder des Heimatverein Travemünde e.V. und Handwerker am letzten Schliff der 160 Quadratmeter großen Ausstellung in der Torstraße 1 am Travemünder Markplatz. Zwei Jahre hatte es von den ersten konkreten Überlegungen zur Erschaffung eines Seebadmuseums in Travemünde bis zur Eröffnung am ersten Juni-Wochenende gedauert. Unzählige Arbeitsstunden der Mitglieder des Heimatvereins Travemünde e.V. und seinen Helfern, sowie ein Startbudget von etwa 200.000 Euro haben sich nun in ein einzigartiges Museum verwandelt. Täglich von 11 bis 18 Uhr können nun Touristen, Geschichts-interessierte, Schulklassen, Gruppen, Vereine und natürlich alle Travemünder Bürger sich über die Geschichte Travemündes als Seebad von 1802 bis heute informieren. Filme, Hörstationen und viele Exponate zu den Themen Bademode, Fischerei, Schifffahrt, Fliegerei und weitere, sowie das Leben im Kurort selbst, machen die Travemünder Geschichte nun endlich erlebbar.

Für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre ist der Eintritt frei. Für Erwachsene ist mit 3 Euro der Besuch in der Torstraße 1 in 23570 Travemünde erschwinglich. Jugendliche ab 14 Jahren, Studenten und die Mitglieder sind für 1,50 Euro immer herzlich willkommen. Gruppen (ab 5 Personen) zahlen 2 Euro. In den Sommermonaten Juni, Juli und August hat das Seebadmuseum täglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet. In den übrigen Monaten ist der Montag geschlossen.

Foto:
Entspannt, nach harten Arbeitswochen, zeigte sich der Vorstand des Heimatvereins Travemünde bei der Eröffnung des Seebadmuseums am 2. Juni.
(Rudolf Roll, Christian Gomlich, Marcus Schlichting, Siegfried Austl, Robert Braun)

zurück zur Übersicht Travemünde Geschichte